Zeche Prosper-Haniel

Das schrittweise sterben der letzten beiden Zechen im Revier, Prosper-Haniel und Anthrazit Ibb- enbüren, nimmt seinen unab- wendbaren Verlauf. Am Donners- tag, den 15.12.2016 erfolgte im Baufeld Haniel unter der Kirch-heller Heide in Bottrop der letzte Durchschlag zweier aufeinander zugefahrener Strecken.

Der Durchschlag erfolgte in 1240 Metern Teufe. Damit endeten auf dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop die letzten Vorleistungsaktivitäten der Mannschaften, die für die Streckenauffahrung in die kohleführenden Schichten bisher zuständig waren. Das ist für einen Bergmann eine einschneidende und sehr traurige Angelegenheit.

Alle Streckenauffahrungen unter den bisher genehmigten Rahmenplanbedingungen sind damit abgeschlossen. Die grosse Teilschnittmaschine (De- kanter) 38 fuhr nach Angaben der RAG mit einem Auf- fahrungsquerschnitt von 33,6 Quadratmetern auf den schon aufgefahrenen Streckenast zu. Gegen 15.00 h durchdrangen die Schneidköpfe der lasergesteuerten Maschine das Gestein, das die beiden Teile der Strecke noch voneinander trennte. Unter großem Medieninteresse endete die Vorleistung dann mit dem erfolgreichen Durchschlag.

Ab Juli 2017 wird das somit erschlossene neue und letzte Flöz G2/F abgebaut. Ende 2018 ist dann end- gültig Schicht im Schacht. Danach erfolgt der Rückbau. Das heißt, die verbleibenden Mannschaften sichern die teuren Maschinen und bringen Sie zu Tage. RAG-Mining wird diese dann ins Ausland verkaufen. Dann werden die Strecken abgedämmt, Wasserwege für die zukünftige Grubenwasserhaltung angelegt, die Elektrik gekappt und alle Schächte standfest verfüllt. Als letztes erfolgt die Niederlegung der Übertagean- lagen. Nach 150 Jahren hat sich dann der Bergbau aus dem Revier für immer verabschiedet. Zwar wird Deutschland nach wie vor mit Kohle für eine sichere Energieversorgung beliefert, dann aber zu 100 % aus dem Ausland.

Fotos:

oben: PH, Schacht 10; rechts: Auffahrung des Füllortes auf der 7. Sohle, PH, Schacht 10, LWL, links darunter: Malakowturm mit eingelassenem Stahlstrebenförder- erüst über Schacht 2 (steht unter Denkmalschutz), Revierkohe;  rechts daneben: Kohlenaufbereitung PH, Revierkohle;  links unten: PH, Schacht Franz in Bott- rop; rechts: PH, Schacht 9 in Bottrop-Kirchhellen, Revierkohle

 

Die RAG wird das Ende des deutschen Steinkohlen-bergbaus im Juni 2018 im Bergbau-Museum in Bochum gebührend würdigen. Alle aktiven Bergleute und alle Ehemaligen sowie alle Mitglieder unseres Verbandes sowie des Bundes Deutscher Bergmanns-, Hütten-und Knappenvereine sind heute schon zu dieser Abschiedsfeier herzlich eingeladen. In den Medien wird über dieses Ereignis ebenfalls auf allen Kanälen ausführlich berichtet.

Diesen Beitrag teilen