RAG: letzter Walzenschrämlader geht in Betrieb

Bei unserem Mitglied, dem Bergbauzulieferer Eickhoff in Bochum, wurde die letzte große Steinkohleabbau-maschine vorgestellt, die bis Ende 2018 auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop die letzten Kohlen aus dem Streb holen soll. Es handelt sich dabei um einen 96 Tonnen schweren und 17 Meter langen Walzenlader, die letzte Großmaschine für mächtigere Flöze, die im auslaufenden Deutschen Steinkohlenbergbau in Be-trieb geht.

Walzenlader SL 750 Eickhoff Bergbau GmbH

Letzter Walzenlader auf Prosper-Haniel vom Typ SL 750 der Fa. Eickhoff Bergbau GmbH aus Bochum. Siehe oben rechts. Foto: Eickhoff Bergbau GmbH

Bergmann nach der Schicht_InPixio

Underground mine excavator facing coal wall .

oben: Walzenlader schrämt die Kohle vom Kohlestoß. Diese fällt auf den Panzerkettenförderer und wird dann mit Hilfe von Stahlrinnen an einer Panzerkette zur Kopfstrecke und über Endlosgurtförderer zum Schacht und dann nach Übertage in die Aufbereitung verbracht.                               Foto: eunikas, fotolia-Kauf

links: Päusken nach harter Arbeit. Bergmann nach der Schicht                    Fotobearbeitung: Revierkohle

Damit alles unter Tage genau passt, wird die Maschine zusammen mit den Bergleuten von Prosper-Haniel probeweise zusammengebaut. Dabei machen sich die Bergleute mit der Montage, der Elektroeinheit sowie mit der Energiesteuerung vertraut, denn unter Tage muss jeder Handgriff sitzen, meint Frank Kotke von der Abteilung Elektrotechnik unter Tage, einer Unterabteilung des Servicebereichs Technik-und Logistikdienste der RAG. Der Einsatz der Maschine ist für April 2018 vorgesehen.

Quellenhinweise:

Frankfurter Allgemeine vom 14.07.2017; Steinkohle-Werkszeitschrift 7/2017, RAG- Pressemitteilung vom Juli 2017,  Jahrbuch für Energiepolitik und Montan-kultur, Ausgabe 2012 ( Revierkohle, Hrsg.) sowie RK-Redaktion 04.08.2017

Diesen Beitrag teilen