Zum Inhalt springen
RKLogo3

DIE ZUKUNFT IST GESICHERT

Eingangsbereich in den 800 Meter langen Stollen, Foto: Youtube-Screenshot

Bisher wurde der denkmalgeschützte ehemalige Lehrstollen der Grube Velsen im Saarland vom Verein „Erlebnisbergwerk Velsen“ gemietet. Anfang März 2023 übertrug die RAG und das Ministerium für Kultur und Bildung dem Verein die Eigentümerrechte. Damit setzt die RAG die Abwicklung noch bestehender Bergbaueinrichtungen konsequent fort. Auch die Eigentümerrechte des Trainingsbergwerks Recklinghausen wurden von der RAG an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bereits vor einigen Jahren übertragen. 

Volker Etgen, Vorsitzender des Vereins ist überglücklich. Denn durch die Übertragung besteht nun Planungssicherheit. 

Allerdings trägt der Verein nun auch die Kosten für eine eventuelle spätere Schließung und Verfüllung . Die Schließungskosten würden immerhin über 1 Mio. Euro betragen. Vorsorglich hat die RAG daher 1,5 Mio. EUR an das Ministerium weitergeleitet. Das Ministerium hat im Gegenzug zugesichert, eventuelle spätere Schließungskosten und das Risiko der Kostensteigerung zu übernehmen.  

Blick in den Lehrstollen; Foto: Kristine Marschall, Landesdenkmalamt Saarland

Lehrstollenkapazität 800 Meter Strecke - 3 Sohlen

Bis 2011 bildete die RAG im Lehrstollen Velsen des gleichnamigen Bergwerks zahlreiche Bergleute aus-und fort. Dann wurde das BW Velsen stillgelegt. Und wie im Trainingsbergwerk Recklinghausen sind die Schilde, Streben, Förderbänder, Transportbahn und Bohrgeräte einsatzfähig und betriebsbereit. Daher steht der ehemalige Lehrstollen auch nach wie vor unter Bergaufsicht. 

Die Kulturministerin des Saarlandes, Christine Streichert-Clivot, freute sich als Bergmannstochter ganz besonders über den gelungenen Fortbestand des Lehrstollens. Geradezu entzückt äußerte sie sich in der Presse über die starke Zunahme von Schulklassenbesuchen.  

das Besondere Seilfahrteinrichtung und schrämwalze

Der Lehrstollen Velsen verfügt über 2 ganz besonders attraktive Einrichtungen. Zum einen eine betriebsfähige Schrämwalze. Diese wurde zum Abbau der Kohle in höhermächtigen Streben eingesetzt. Und zum anderen verfügt die Grube über eine funktionierende Seilfahrteinrichtung mit Signalanlage im sog. Blindschacht. 

Der Lehrstollen diente bereits im 2. Weltkrieg als Luftschutzbunker für die Belegschaft der Grube Velsen. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 erfolgte der Ausbau der Anlage. 

Die Führungen dauern im Durchschnitt rd. 1,5 Stunden. Festes Schuhzeug bitte mitbringen.  

Headerfoto: Youtube-Screenshot, Gestdaltung: Revierkohle 

Quellenhinweise: 

Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Presseinformation; RAG-Presseinfo vom 23.03.2023 sowie RK-Redaktion vom 14.05.2023 

Diesen Beitrag teilen
Translate »
Hinweis: Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren!  You cannot copy content of this page

Willkommen bei Revierkohle

Install
×