DBM: wieder ein Grund zur Freude

Rundgänge 3 und 4 werden eröffnet

ehem. Förderturm der Zeche Germania aus Dortmund über dem Deutschen Bergbau-Museum in Bochum- beide Illustrationen: Angela HB, pixabay.com

Nach dreijähriger Umbauphase eröffnete  das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum mit den Rundgängen 1 und 2 Anfang Febr. 2019 seine Pforten. Rundgang 1 vermittelt die Geschichte der deutschen Steinkohle und Rundgang 2 erzählt von den Beziehungen zwischen Mensch und Bergbau epochen-und spart-enübergreifend. Um das Museum nach Auslauf des aktiven deutschen Stein-kohlenbergbaus fit für die Zukunft zu machen, um auch zukünftigen Generat-ionen die Bedeutung der Kohle für Wirt-schaft, Kultur, Arbeit, Sicherheit und  Wohlstand vor Augen zu führen, hat die RAG-Stiftung 15 Mio. EUR für die Sanier-ung des Hauses bereitgestellt (wir berichteten bereits im Febr. 2019, siehe). Mit weiteren 15 Mio. EUR förderte das Land NRW und der Bund, BM für Bildung und Forschung, sowie die Stadt Bochum und die Eigentümer des Museums, die DMT Gesellschaft, den Umbau des Rund-gangs 3 und 4. Insgesamt kostete die Sanierung rd. 50 Mio. EUR.

Am 13. und 14.7.2019 steht nun die Wiedereröffnung der Rundgänge 3 und 4 an. Zur Eröffnung der neuen Dauer-ausstellung “ Steinkohle, Bergbau, Boden-schätze und Kunst“ wird das DBM ein Museumsfest feiern. An beiden Tagen wird ein  umfangreiches Programm ge-boten. Los geht es am 13.7.2019 um 10.00 h mit einem Treffen ehem. Bergleute, die ihre Arbeit den Besuchern erklären werden. Ab 11.00 h werden Kurzführungen durch die neuen Aus-stellungsräume geboten und ab 11.00 h ist Live-Entertainment für alle Gene-rationen vorgesehen. An diesem Nach-mittag wird auch Christian Schigulski auftreten. Er wird im Grubenzeug Berg-mannslieder zum mitsingen anbieten. Zwischendurch tritt Esther Münch als Kabarettistin „Waltraud Ehlert“ auf die Bühne. Offene Mitmach-Aktionen für Kinder  ab 6 Jahren werden im großen Seminarraum angeboten.

ein Schwerpunkt im DBM: Bodenschätze, Foto: Katinka vom Wolfenmond, pixabay.com
Einsatz eines Catapillar-Muldenkippers im australischen Bergbau, Foto: Stafichukanatoly.pixabay.com

Am Sonntag, den 14.7.2019 geht es um 10.00 h dann weiter mit einem Zusamm-entreffen ehemaliger Hauer, Gruben-, Elektro- und Maschinensteiger. Sie werden spannende Geschichten aus ihrem Ar-beitsleben im Anschauungsbergwerk in 17 Meter Teufe vortragen. Neben weiteren Kurzführungen wird an diesem Tag auch das Thema Forschung im DBM behandelt. Die Forschungsbereiche Archäometall-urgie, Bergbaugeschichte, Materialkunde und Montanarchäologie präsentieren sich am Museumssfesttag und gewähren Einblicke in ihre Arbeit. Ab 11.00 h heißt es dann wieder „Musik und Live-Entertain-ment für Alle.“ Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist kostenfrei!

Diesen Beitrag teilen