Stadtwerke Hannover: KW Mehrum verkauft

Stadtwerke Hannover setzten auf´s falsche Pferd

stattdessen wurde ein windpark in leer übernommen

Das Kohlekraftwerk Mehrum im Landkreis Peine gehörte zu den Verlustbringern von Enercity (ehem. Stadtwerke Hannover). Da kann man gut verstehen, dass sich das Unternehmen von diesem Verlustbringer trennte. Ob der Kauf eines Windparks die sinnvollere Alt-ernative ist, darf aber durchaus bezweifelt werden, da die Subventionen nicht ewig fließ-en werden. Aber das soll uns an dieser Stelle nicht interess-ieren. Wir schauen stattdessen auf den neuen Eigentümer und seine Motive,

E P H

Die tschechische Firma EPH (Energeticky a prumyslovy´holding a.s. mit Sitz in Prag) gehört zu den größeren Energieversorgern in Europa. 2012 erwarb der Konzern die Bergbau-und Kraftwerksbetriebe der MIBRAG und 2016 erwarb EPH von Vattenfall die Kraftwerke Jänschwalde, Schwarze Pumpe und Boxberg sowie die Braunkohle-Tagesbetriebe in der Lausitz. Der EPH-Haupteigentümer und Multi-Milliardär Daniel Kretinsky ist Stratege, Investor und Spekulant gleichzeitig. Das er nicht nur in Deutschland, sondern auch in Polen, Ungarn und in der Slowakei auf die Kohle setzt, zeigt, das der Mann offensichtlich verstanden hat, dass es auch in Zukunft nicht ohne Kohle gehen wird. Wäre er davon nicht überzeugt, hätte er das machen können, was fast alle deutschen Energieversorger derzeit tun: in die Windkraft zu investieren. Auch sein Partner und Mitinvestor, Petr Kellner, der mit Abstand reichste Mann Tschechiens, sieht das ähnlich. Schließlich versenkt kein Investor sein Geld in ein Faß ohne Boden. Durch die deutsche Energiepolitik konnten die beiden Investoren recht günstig die Kraftwerke und Tagebaue erwerben. EPH beschäftigt 25.000 Mitarbeiter, fördert über 80 Mio. Tonnen Kohle pro Jahr , erzeugt rd. 100 Terrawattstunden an Strom und hat zuletzt einen Gewinn von 1,5 Mrd. EUR erzielt.

EPH übernahm alle mitarbeiter

EPH zahlte 6 EURO

Als der Kaufvertrag zum 1.12.2017 unter Dach und Fach war, da staunte die Öffentlichkeit nicht schlecht über den Deal: das Kraftwerk Mehrum wurde zu einem symbolischen Buch-preis von 6 EUR an EPH verkauft. EPH verpflichtete sich, das Kraftwerk mindestens bis Ende 2019 weiter zu betreiben. Allerdings blieb es nicht bei den 6 EUR, denn das Kraftwerk hatte zuletzt dank des Ausbaus von Wind-kraftanlagen einen Verlust von rd. 15 Mio. EUR erwirtschaftet. Nach einer Abschreibung in 2016 stand das Kraft-werk mit einem Wert von 40 Mio. EUR zuletzt in den Büchern der Stadtwerke.

KW Mehrum ist das einzige Großkraftwerk in der region

Das 1979 gebaute Kohlekraftwerk steht zwischen Hannover und Braun-schweig und ist das einzige Kraft-werk, das die gesamte Region mit Strom versorgt. Die Leistung beträgt 750 Megawatt. Das Kraftwerk verfügt über eine moderne Rauchgas-, Ent-stickungs-,Entschwefelungs und Ent-staubungsanlage. Nach einer umfass-enden Sanierung im Jahre 2003 werd-en seitdem rd. 80.000 T Kohle pro Jahr weniger verbraucht. Jedes Jahr werden mehr als 180.000 t C02 eingespart. 

 

was sagen die Verantwortlichen?

wir gehen davon aus, dass das Kraftwerk auch in den nächsten 10 Jahren noch auf dem aktuellen Niveau ausgelastset sein wird.

Rainer Rettberg-Berkowsky, Betriebsrat KW Mehrum

Die Pläne für die Energieversorgung in 2050 basieren darauf, dass es bis dahin genügend Öko-Stromspeicher geben wird. Ich sehe die nicht und viele andere Experten auch nicht.

Bernhard Michels, GF Kraftwerk Mehrum

vgl. hz.a. HAZ vom 30.4.2017 und 4.9.2017; Hildesheimer Allgemeine vom 27.10.2015; RBB24 vom 19.4.2016; Stadtwerke Hannover, Pressmitteilung, Peiner Allgemeine-Zeitung vom 31.8.2017, News38.de vom 4.10.2017  sowie RK-Redaktion vom 7.7.2018

Fotos:oben: Kraftwerk bei Nacht, pixabay.com,darunter links: Geld: K.-U.Häßler, fotolia-Kauf, darunter links: Kühlturm:Stromabnehmer u. Warnschild: